Suchbereich

Navigation




Testimonial

Certus Team

Certus Diagnostics AG

Das Biotechunternehmen entwickelt Schnelltests zum Erkennen von Infektionserregern. Die Schnelltests der Certus Diagnostics AG werden zur Qualitätskontrolle von Zellkulturen und zur Identifikation von Krankheitserregern beim Tier eingesetzt und sollen künftig auch bei Menschen angewendet werden. Die Identifikation eines Erregers in 30 Minuten ermöglicht die richtige und angepasste Behandlung. Davon sind die beiden Gründer des Jungunternehmens, der Arzt Samuel Zürcher und der Biologe Alexander Lüthi, überzeugt.

Weshalb sind Schnelltests so wichtig?

Heute werden Krankheitserreger in Laboruntersuchungen nachgewiesen. Das ist zwar eine verlässliche Methode, dauert jedoch zwei oder mehr Tage. Damit geht sehr viel Zeit verloren, die für eine wirksame und zum Teil lebenswichtige Behandlung fehlt. Wenn wir wie mit unserem Schnelltest bereits nach 30 Minuten wissen, gegen welchen Erreger behandelt werden kann, dann bietet sich ein ganz anderer Handlungsspielraum: für die Gesundheit beim individuellen Lebewesen, beim Vorgehen gegen Epidemien oder für die schnelle Diagnostik an neuralgischen Punkten wie an einem Flughafen.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Schnelltests zu entwickeln?

Mein Geschäftspartner und ich haben in der Infektionsdiagnostik gearbeitet und festgestellt, dass es keine zuverlässigen Schnelltests für Infektionskrankheiten gibt. Auf der Suche nach einer Lösung haben wir eine Genkopiermaschine erfunden, die Gene von einem spezifischen Erreger, beispielsweise Influenza, rauskopiert, vervielfältigt und für uns sichtbar macht. Unsere Methode basiert also auf den Genen, genauer auf den 4 Bausteinen der Gen-DNA, womit sich alles was lebt, eben auch Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten usw. nachweisen lässt.

Wie zuverlässig ist Ihre Testmethode?

Wir haben unsere Methoden mit 300 Laborproben mit einem sehr guten Resultat vergleichen können. Das hat uns die Zuverlässigkeit unserer Testmethode bestätigt.

Sie haben dafür bereits Preise wie den de Vigier-Preis gewonnen. Was hat das der Certus Diagnostics AG gebracht?

Zum einen ist es schön, mit dem Preisgewinn Anerkennung für unsere Arbeit zu erhalten. Zum anderen haben wir Zugang zu Netzwerken erhalten, wo wir uns mit anderen Jungunternehmen und mit etablierten Firmen austauschen können. Von diesem qualifizierten Netzwerk profitieren wir enorm.

Haben Sie vom Ökosystem im Kanton Bern profitieren können?

Mein Partner und ich kommen von der Uni, wir sind mehr Forscher als Unternehmer. Wir sind durch die Innovationförderagentur be-advanced mit dem Coaching quasi ins Unternehmertum eingeführt worden. Es ist gut, dass hier der Unternehmergeist gefördert wird. Doch ganz allgemein nehmen wir wahr, dass sich die Kultur des Unternehmertums  in der Schweiz noch besser etablieren könnte.

Wo sehen Sie die Certus Diagnostics in 7 Jahren?

Aktuell bieten wir Schnelltests an, die  als Qualitätskontrollen für Zellkulturen in den Labors und als Vor-Ort-Nachweis von Infektionskrankheiten bei Tieren angewendet werden können. Mit diesen Geschäftsbereichen möchten wir im Jahr 2026 im Markt etabliert sein. Und im besten Fall haben wir alle Zulassungsschritte für den Schnelltest am Menschen erfolgreich bestanden und sind dann ebenfalls bereits im Markt eingetreten.

www.certusdiagnostics.com


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.berninvest.be.ch/berninvest/de/index/start-up/start-up/testimonials.html